hardo

Herzlich Willkommen 1

Es ist soweit. Nach mehrmaligem Verschieben der Deadline liegt nun die erste Ausgabe des Urklangmagazins auf dem Tisch. Juchuh. Ich möchte allen, die mitgeholfen haben, dieses Projekt zu realisieren, von Herzen danken – allen voran Katrin Weiland, die sich liebevoll um das Layout des Magazins kümmert und Marcus Grellert, der mit viel Geduld und Klarsicht die Webseite entwickelt und betreut. Das Magazin soll und wird sich dynamisch entwickeln, mit uns und mit den Lesern.

 

Ich lade Sie, ich lade Euch herzlich ein, mit uns gemeinsam einzutauchen in eine sich langsam, aber immer deutlicher offenbarende neue Welt(-sicht).

Eine Welt, in der Kooperation, Vertrauen, Mitgefühl und gleichberechtigte Teilhabe aller an den gesellschaftlichen Prozessen selbstverständlich sind, um nur einige Merkmale zu nennen.

Wie bitte? Angesichts der vielfältigen Krisen, die uns gerade nur so um die Ohren fliegen, und der Einfalt unserer lobbytreuen Politiker scheint das wohl eher ein frommer Wunsch zu sein als eine werdende Realität. Aber schaut man oder frau genauer und abseits der zahllosen Meldungen über Kriege,  Umweltzerstörung, Finanzkrise etc., dann zeigt sich, dass es bereits sehr viele Projekte, Initiativen, Visionäre und Wissenschaftler aller Fachrichtungen gibt, die diese neue Weltsicht in ihrer  Arbeit zum Ausdruck bringen. Die Tiefenökologin und Systemwissenschaftlerin Joanna Macy z.B. sagt, wir seien gleichzeitig Sterbebegleiter einer untergehenden und Geburtshelfer einer neuen Kultur (Artikel S. 4-7).

 

Wir wollen mit dem Urklangmagazin eine Plattform für diese neue Kultur bzw. Weltsicht schaffen. In verschiedenen Rubriken werden wir Wegbereiter und Wegbereiterinnen zu Wort kommen lassen, empathiefördernde Kommunikationsmethoden vorstellen, uns mit nachhaltigem, fairen Konsum beschäftigen und Projekten der neuen Kultur die Gelegenheit geben, sich vorzustellen.

Es wird auch um neue, spielerische Formen des Lernens gehen und um Musik – um gemeinschaftliches Singen, Musizieren und Tanzen, also Bereiche, in denen jenseits von Worten leicht ein von allen getragenes Wir-Gefühl entstehen kann, mal ganz abgesehen von der Freude, die dabei entsteht.

In einem Veranstaltungskalender findet Ihr/ finden Sie Hinweise zu ausgewählten Veranstaltungen, und unsere Webseite soll als Plattform für Austausch und Vernetzung zu den genannten Themen dienen.

 

Meine Motivation, dieses Magazin aus der Taufe zu heben, ist, dass ich erkannt habe, dass ich die Wahl habe, welcher Weltsicht ich mich zuwende und welche Qualitäten ich in mir und um mich herum erleben möchte. „Ich sach ma so“, um eine typische Redewendung aus meiner norddeutschen Heimat zu verwenden: Ich habe mich für Vertrauen, Respekt und Mitgefühl und für die Liebe zum Leben entschieden. Und es ist mir eine Herzensangelegenheit, am liebsten zusammen mit anderen, dabei mitzuhelfen, dass diese Qualitäten sich ausbreiten. Mich selbst sehe ich dabei als Fehler machenden Aktionsforscher. Wer sich davon angesprochen fühlt, ist herzlich eingeladen, sich zu beteiligen, in welcher Form auch immer.

 

In diesem Sinne wünsche ich viel Freude beim Lesen!

 

Hardo Bicker