hardo

Herzlich Willkommen 2

… zur zweiten Ausgabe des Urklangmagazins!

Was verbindet uns? Das ist die zentrale Frage, der wir uns in diesem Heft widmen und die mir notwendig erscheint in einer Welt, in der der Blick vorrangig auf das Trennende gerichtet ist. Eine Gesellschaft, in der z. B. das Wort „Putinversteher“ ein Schimpfwort ist, erscheint mir doch recht primitiv angesichts des Wissens, das uns heutzutage aus Psychologie, Konfliktforschung und verschiedenen empathischen Kommunikationsformen zur Verfügung steht. Es ist in meinem Verständnis eine Voraussetzung, den anderen zu verstehen oder zumindest verstehen zu wollen, um seine Beweggründe auch nur annähernd nachvollziehen zu können. Erst dann und nur dann kann man angemessene und wirksame Kritik üben und versuchen, gemeinsame Lösungen zu finden.

 

„Es gibt da welche, die die ganze Welt in Brand stecken würden. 

Wir sind in Gefahr.

Wir haben nur Zeit, uns langsam zu bewegen.

Wir haben nicht mehr die Zeit, nicht zu lieben.“

 

Diese Zeilen der amerikanischen Dichterin, Lehrerin und Heilerin Deena Metzger berühren mich sehr und beschreiben ganz gut die Grundintention des Urklangmagazins, aber auch die Herausforderungen, die einem auf dem Weg dorthin immer wieder begegnen. Denn es ist nicht ganz einfach, sich frei zu machen von der Hektik, die der allgegenwärtige Wachstumszwang in allen Lebensbereichen verbreitet, aber oft auch der Aktivismus gegen diesen.

 

Was verbindet uns? Mittels welcher Sichtweisen – alt und neu – und welcher Kommunikationshaltungen können wir dieser Frage auf den Grund gehen? Welche Formen des Zusammenkommens, Zusammenlebens und gemeinsamen Gestaltens ergeben sich daraus und können uns dabei unterstützen?

Wie kann ein verbindliches Miteinander aussehen, welches die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten jedes und jeder einzelnen respektiert und würdigt, dem sich aber auch alle Beteiligten gerne hingeben und dabei über sich selbst bzw. ihr Ego hinauswachsen?

 

In diesem Sinne wünsche ich viel Freude beim Lesen und Entdecken.

 

Hardo Bicker